Charity Workingtest zugunsten von RetrieverHealth e.V.

Dieses Jahr findet der Charity Workingtest von mark|blind|search zugunsten RetrieverHealth e.V. statt, was uns sehr freut!
Wir wünschen allen Startern viel Suchenglück und Spaß!

Auszug aus der Homepage: Wie im letzten Jahr, wollen wir von mark|blind|search, auch im Jahr 2018 wieder unseren Beitrag dazu geben, um eine Organisation in ihrem tun, finanziell zu unterstützen. Deshalb wird es auch im Jahr 2018 wieder einen von uns ausgerichteten Charity Trainingsworkingtest geben, wo alle Einnahmen die dabei erwirtschaftet werden, einer von uns ausgesuchten Organisation zu gute kommen. Für das Jahr 2018 fiel unsere Wahl auf Retriever Health e.V. Wir freuen uns sehr darüber, diese Arbeit mit unterstützen zu können!

Überweisung an die Universitäten Bern und Helsinki

Wir konnten heute an die Universitäten Bern und Helsinki jeweils € 3.300 an Spenden für die Erforschung der Epilepsi beim Golden und Labrador Retriever weiterleiten. Nochmals vielen Dank an alle Spender, die dies ermöglicht haben!
finland
uni_bern

Gesamtübersicht Spenden (Stand 30.11.2016)

Bisher konnten wir unsere Finanzdaten nur per Excel veröffentlichen. Nun hat unsere Schatzmeisterin Doro jedoch in DATEV eine ‚ordentliche‘ Buchhaltung erstellt (vielen Dank dafür!). In separaten Posts veröffentlichen wir nun die Konten mit den Einzelbewegungen des Jahres 2015, die Einnahmen-/Überschussrechnung für 2015, die Konten mit Einzelbewegungen 2016 (bis 30.11.) sowie eine Kontenübersicht 2016. Die Buchhaltung von RetrieverHealth ist somit komplett offen gelegt.

Die angehängte Übersicht zeigt, dass alle eingegangenen Spenden eins zu eins, das heißt ohne jeden Abzug, für das Epilepsie-Forschungsprojekt weitergeleitet werden. Im Verein angefallene Kosten (PayPal- und Kontogebühren, Notar und Vereinsregister) werden komplett aus den Mitgliedsbeiträgen gezahlt. Auch aus den Mitgliedsbeiträgen gibt es nach Abzug der Kosten einen Überschuss von € 667,99, der selbstverständlich ebenfalls als Spende an die beiden Unis geht. Sollte es irgendwelche Fragen hierzu geben, immer her damit!

In diesem Zusammenhang möchten wir uns bei allen Spendern sehr herzlich bedanken!! Einige waren mehr als fleißig, haben z.B. auf Veranstaltungen die Sammeldose rumgehen lassen, gegen eine Spende an RetrieverHealth Fotos erstellt, eine Richterin hat uns ihr Kilometergeld gespendet, andere haben Trainings für eine Spende an uns gegeben usw. Nochmals vielen Dank an alle, jeder Betrag hilft!

Im vergangenen Jahr hatten wir bereits € 9.000 an Spenden an die Universitäten Bern und Helsinki für die Erforschung eines monogenetischen Erbgangs der Epilepsie beim Retriever weitergeleitet. In den nächsten Tagen geht ein weiterer Betrag von € 6.600 an die beiden Unis. Dies ist nur auf Grund Eurer großzügigen Hilfe möglich.

Das Jahr geht dem Ende zu. Spenden an RetrieverHealth e.V. sind steuerlich abzugsfähig. Für Spenden bis € 200,- reicht es, dazu den Zahlungsnachweis und das Dokument über unsere Gemeinnützigkeit (kann von unserer Homepage runtergeladen werden) beim Finanzamt einzureichen. Für Spenden über € 200,- stellen wir Zuwendungsbescheinigungen aus.
Vielleicht für den ein oder anderen eine Anregung, uns noch in diesem Jahr ein Spende für das Epilepsie-Projekt zukommen zu lassen.
spenden_insgesamt

Buchaltung des RetrieverHealth e.V. 2016 (bis 30.11.)

buchhaltung_2016_1

buchhaltung_2016_2

buchhaltung_2016_3

buchhaltung_2016_4

Buchaltung des RetrieverHealth e.V. 2015

buchhaltung_2015_1

buchhaltung_2015_2

buchhaltung_2015_3

buchhaltung_2015_4

buchhaltung_2015_5

buchhaltung_2015_6

buchhaltung_2015_7

Neuigkeiten aus Finland

Dear Michael,
Thanks you for your email and I apologize a delayed reply due to a busy start of the Fall time!

Here is a brief summary of the current research status (cc Riika, my PhD student in the project).

We currently have >1000 blood samples from Labrador Retrievers in our gene bank, partly collected together with our collaborators Dr. Helena Niehof-Oellers (Düsseldorf, Germany) and Prof. Tosso Leeb (University of Bern, Switzerland). This cohort includes ~200 epileptic or suspected epileptic dogs. We keep collecting more all the time.

We have studied now 171 Labradors, including 123 epileptic (or suspected) and 48 epilepsy-free dogs. We have analyzed the genomes of the 171 dogs (genoptyping with 172 000 SNPs or DNA markers) and have started to compare the data between epileptic and non-epileptic dogs to find the genetic cause. We have not found yet a major breakthrough but data analysis is still ongoing using various statistical approaches. We are also rechecking the phenotypes of the dogs to better categorize them in the analyses. The clinical phenotype is somewhat varaible between the dogs and we need to be careful in how to handle them in the analysis. We consult veterinary neurologist to learn more.

We have also palnned a new experiment to read the entire genomes of a subcohort of epileptic dogs (n=~30) that are related to each other and present clnically similar epilepsy phenotype. This analysis has much higher resolution into the genome and should reveal regions and candidate mutations that all epileptic dogs share and could be then further validated to understand how they relate to the disease. We hope to start the experiment within this month to get genome data back for bioinformatic analyses in next two months.

We are very grateful to Labrador Retriever owners and breeders who have participated in the study! We continue collecting samples for the project and all new samples and welcome particiaption from any new cases that you become aware. We want to solve this disease mystery for the breed and other breeds.

We are also grateful to your previous and possible future donations that help to run this project! Please let me know if you need any further information.

Thanks you and best regards,
Hannes
(Prof. Hannes Lohi)

Canine Genetics Group
Program in Molecular Neurology and Folkhälsan Institute of Genetics
FIN-00014 University of Helsinki

Vorstandswahlen

Auf der Mitgliederversammlung des RetrieverHealth e.V. am vergangenen Sonntag wurde ein neuer Vorstand gewählt:

Michael Golz (1. Vorsitzender)
Tanja Gewies (2. Vorsitzende)
Dorothea Böhmer (Schatzmeisterin)

Wir bedanken uns sehr bei allen, die sich für den Verein und z.Zt. insbesondere für das ‚Projekt Epilepsie‘ engagieren. Nicht nur bei den Mitgliedern, sondern vor allem auch bei den vielen Spendern und denen, die mit unterschiedlichen Aktionen den Verein und das Projekt unterstützen!

Einnahmen-/Ausgaben des RetrieverHealth e.V. per 12.03.2016

RH Einnahmen Ausgaben 2016-03-12_1
RH Einnahmen Ausgaben 2016-03-12_2

Einnahmen-/Ausgaben des RetrieverHealth e.V. per 16.01.2016

RH Einnahmen Ausgaben_1
RH Einnahmen Ausgaben_2
RH Einnahmen Ausgaben_3

Spendenweiterleitung nach Bern und Helsinki

Ende Oktober wurden Spenden in Höhe von € 9.000,- an die Institute für Genetik an den Universitäten Bern und Helsinki weitergeleitet.

Prof. Hannes Lohi schrieb dazu:
„Warm thanks Michael! We are expecting the frst genetic data back next week from about 200 dogs soon to start analyses to locate the epilepsy gene in Labradors.
Hannes“

Und Prof. Leeb:
„Sehr geehrter Herr Golz,
haben Sie ganz vielen Dank für diese grossartige Spende.
Mit freundlichen Grüssen
Tosso Leeb“

Nochmals vielen Dank an alle, die dies ermöglicht haben!!

« Older posts

© 2018

Theme by Anders NorenUp ↑